Beiträge von suntour

    hallo connyfu! das klingt gut..was hat das ca. gekostet?
    mein allure bj. 2015 war jetzt bei der großen überprüfung. der löwe ist so gut wie neu, sehr schön..außer die hinteren bremsscheiben, die haben ein rostproblem. ich denke, dass die billigst produziert sind. also, die originalen will ich nicht mehr. im nachbau gibts auch scheiben von brembo etc. die kosten nicht die welt, und schlechter können sie auch nicht sein.
    im frühjahr werde ich mal die beiden rostscheiben mit 34000km entsorgen.
    ciao suntour

    das stimmt,die innenverkleidungen aus kunststoff sind formschön,wirklich solide gebaut aber kratzanfällig,auch die hochglanzflächen. feste berührungen machen max. fettflecken, fingernägel,armbänder und hemdknöpfe können aber schnell spuren hinterlassen. kratzer in der rauhen struktur gehen auch nicht mehr weg. ich pflege das ähnlich wie ein smartphone, und der innenraum sieht nach fast 3 jahren immer noch neuwertig aus. softtouchflächen gibts auch erst beim 3008. für den transport von fahrrädern oder kantigen gegenständen nutze ich schaumstoffmatte und transportdecke.
    die hinteren nackenstützen sind eigentlich nur unangenehm wenn sie tief (umlegefunktion) in der rückenlehne stecken. somit sind gebogene holme auch nicht möglich.
    der kleine löwe hat sicher seine eigenheiten, in summe aber ein praktischer und angenehmer wagen.
    ciao suntour

    der peugot 2008 hat im dauertest der autobild sehr gut abgeschnitten. er steht auf augenhöhe mit lexus und mercedes auf rang 16. der golf plus liegt sogar dahinter.
    ciao. suntour



    DAUERTEST


    Peugeot 2008 1.6 BlueHDi 100: 100.000-Kilometer-Dauertest — 29.03.2018 Da rostet nix!


    (18 Fotos)


    Kein Ausfall, keine teuren Überraschungen, kein Gammel – der 2008 ist Balsam für das Peugeot-Image.


    Gemütliches Kerlchen! Eine Notiz im Dauertestbuch, nach 57.580 Kilometern lapidar notiert. Und doch so treffend wie der berühmte Nagel auf den Kopf. Da hatte Kollege Stefan Novitski nicht nur den Charakter des Peugeot 2008 fast schon philosophisch beschrieben, sondern auch das Endurteil vorweggenommen. Das Kerlchen zickte nie, stresste nie, hielt durch. So einfach sind die Dinge manchmal. Gemütlich, weil der Peugeot kein hektischer Raser ist, kein harter Pseudo-Sportler, einfach nur ein Typ mit solidem Temperament und im positiven Sinne betulicher Straßenlage. Kerlchen kommt hin, weil er ein robustes Kumpelwesen ohne Design-Stolperer besitzt, keinen Bammel vor harter Alltagsarbeit hat und alles auf einer bescheiden dimensionierten Grundfläche abliefert.
    Das erhabene Fahrgefühl stellt sich nicht immer ein
    Tacho überm Lenkrad – wer genug sieht, mag es. Eindeutig nervig sind das langsame Infotainment und die fehlenden Türtaschen.


    Der 2008 gehörte beim Marktdebüt 2013 zu den (damals wenigen) Mini-SUV vom Schlage Renault Captur oder Nissan Höher sitzen, satt fahren – so das Rezept. Was aber im Dauertester, einem 23.350 Euro teuren 2008 Allure BlueHDi 100, nicht ganz aufgeht. Für bessere Übersicht fehlen so manche Zentimeter Bodenfreiheit, das erhabene Fahrgefühl stellt sich wegen der eigenartigen Ergonomie nicht immer ein.
    Der HDi liefert viele Argumente für den Selbstzünder
    Hier dieselt noch ein Vierzylinder. Zwar eher gemütlich, dafür sauber und genügsam.


    So, genug der Schelte. Denn unterm Strich machte der 2008 mit seinem grundguten Wesen vieles wieder gut. Etwa durch seinen kräftigen, sparsamen – und äußerst haltbaren – Motor. Ein Diesel. Der 100 PS starke HDi mit SCR-Kat (Harnstoff für insgesamt 167 Euro wurde nur bei den Inspektionen nachgefüllt) liefert reichlich Argumente für den Selbstzünder: stark genug, wenig Vibrationen, 700 km Reichweite. Vorausgesetzt, der 1.6er wurde mit Bedacht gefordert. Unter 2000 Touren empfand Redakteur Sebastian Varchmin den Diesel als unelastisch, zwischen 120 und 150 km/h sollte der Reiseschnitt liegen, um eine entspannte Geräuschkulisse zu erreichen. "Dann ist beim Verbrauch eine Fünf vor dem Komma der Normalfall", fasst es Kollege Olaf Leichert zusammen. "Auch nach 80.000 Kilometern lässt sich der Motor auf Langstrecke immer noch angenehm fahren." Und die sperrige Schaltung mit ihren langen Hebelwegen fällt auch weniger auf. Ist halt ein gemütliches Kerlchen, dieser 2008. Sein Fahrverhalten bleibt gutmütig, der praktische Kofferraum schluckt auch große Kinderwagen. Die zu lange Übersetzung, die spitz ansprechende Lenkung? Schwamm drüber..


    Rost ist überhaupt kein Thema


    Und so beobachteten wir argwöhnisch die Kupplung, die schon nach 24.568 Kilometern beim Einlegen des zweiten Gangs rubbelte. Die wird doch nicht ...?, Nein, sie hielt. Eine trockene Schiebehülse im Ausrückmechanismus sowie die unsauber anliegende Druckplatte verhinderten samtweiches Einkuppeln, waren jedoch nicht verschlissen, wie die abschließende Zerlegung zeigte. Der Rest vom Fest: tadellos. Kopf, Kolben und Motorblock ohne Befund, Getriebe in Ordnung, das Einspritzsystem druckvoll, die Abgasreinigung intakt – und Rost bei der vollständigen Demontage des Fahrzeugs überhaupt kein Thema. Obwohl Peugeot die Bleche nicht wachst – nur den Stahl katalytisch beschichtet. Pannen- und nahezu fehlerfrei hat der Peugeot die harten 100.000 Kilometer weggeknabbert.

    n'abend! kann mich auch nicht wirklich beklagen. die a-säule ist beim 2008er eher schlank, da kenn ich schlimmeres. die sicht wird nur von den dicken türrahmen der kleinen eckvorderfenster behindert, etwas unglücklich. der neue 3008 hat das schon viel besser gelöst. schlanke fensterrahmen und sehr schlanke türschweller. übrigens ein sehr sehr angenehmes und leises auto. der kommende 2008er geht dann auch in diese gute richtung.
    ciao suntour

    diese umbaudoku des 2008er ist schon sehr beeindruckend. wie viele tage/wochen war der löwe dabei im käfig? mit diesen umfangreichen dämmarbeiten bringst du das auto akustisch sicher auf 3008er niveau. diese matten in den türen hatte mir nachträglich auch mein meister empfohlen. so ein umbau würde bei den experten auch locker um die 2-3 tausend kosten, wenn die das überhaupt so qualitativ hinbekommen würden (kabelführungen etc).
    und, könnte/sollte man diese hochklassige aufwertung auch extra versichern? falls es doch mal krachen sollte.
    bin schon sehr gespannt über weitere fotos und berichte.
    ciao suntour

    hallo an's forum!
    wieder mal ein offizieller rückruf beim bhdi mit der erstzulassung 11.15. auch für zweitbesitzer von privat interessant. getauscht wird eine düse und eine klappe der harnstoffanlage.aufwand ca. 2 st. die teile könnten durch das ureagemisch korridiert sein und nicht mehr perfekt abgestimmt arbeiten,was dann wiederum zu einer fehlermeldung führen würde.
    bei mir gab es bisher noch keine auffälligkeiten im system und mein 2008er hat sich,mit derzeit 26000 km am tacho,bis jetzt vorbildlich und technisch mängelfrei geschlagen.
    ciao suntour

    @Ulf S. "das zünglein an der waage" besser kann man es nicht erkären..hab für mich auch genau diese "fahrer" einstellung gewählt.
    die klangqualität ist für mich ebenfalls im normalbereich bis ca. lt.stärke 20 absolut in ordnung. überlagernde fahr-und abrollgeräusche zeigen aber schnell die leistungsgrenzen der serienmäßigen soundanlage auf, und dann klingt alles ziemlich flach.
    mein händler riet mir eventuell auch zu selbstklebenden akustikmatten in den türen.die sollen den vorhandenen klang wesentlich verbessern,ganz ohne weitere umbauten. ausser,man will eine disco auf rädern;)
    ciao suntour

    hallo!
    auch auf ebay findet man nicht viel für den 2008er. ich denke,dazu fehlt einfach die zielgruppe.für verkaufsrenner von peugeot hat es eigentlich immer viel tuning/zubehör gegeben.mit dem 206 konnte man alles machen, bis hin zu flügeltüren und wrc-kits..wenns den leuten etwas gibt,warum nicht?
    der 2008er von musketier wäre da ein tipp.der kleine kracher sieht aber schon auf den fotos ziemlich kompromisslos abgestimmt aus.
    den "kuhfänger" für eventuelle buschfahrten find ich aber eher lachhaft.
    ich würde da mal anfragen.
    ciao suntour
    2008_tuning.jpg

    na bitte! dauerläufer poldi ist damit bereits 3x um den planeten gedüst,das ist normal ein ganzes autoleben,und peugeot hat damit klar solide arbeit abgeliefert.der materialmix und die qualität der nähte im allure ist auch wirklich schön anzuschauen und makellos verarbeitet. mit sitzbezügen könnt ich da auch weniger anfangen.für handwerker wär's aber sinnvoll,die weicheren stoffsitze im active kenn ich nicht..
    eines ist sicher: wenn jemand schon 8..9 tausend für einen hübschen gebrauchten ausgeben will,dann nimmt man doch eher was gepflegtes,denn eine abgewetzte kiste;)
    sitze,sitzposition und lenkrad: wenn mir diese erste 3 punkte nicht sofort zusagen,ist's für mich auch schon gelaufen.
    ciao suntour

    zeynal@..welchen motor hast du eigentlich? deine werkstätte wollte dich mit dieser schwachsinnigen aussage bestimmt nur schnell wieder loswerden.ein statement von pug-deutschland wäre schon interessant.
    heima@..deine lehrreichen tipps kannst du auch gerne an diese "fachexperten" weiterleiten.
    die betroffenen sollten sich auch einmal den innenraumfilter im motorraum anschauen.wenn der einmal feuchte speichert,dann kann's auch schwerlich besser werden..ein fall fürs backrohr;)
    ciao suntour
    peg.2017021.jpg

    @bepi..4.8 liter diesel! nur? was gibts da zum jammern? mein dieselschnitt lag im januar bei 6.2 l. ist für mich sehr ok. die schnitttgeschwindigkeit lag da bei müden 16 kmh. das sollte man auch immer groß dazuschreiben. in der kalten periode soffen all meine benziner wie die löcher. meine 650er enduro mit doppelvergaser schafft diesen schnitt noch nicht mal im hochsommer.
    mein realer praxisverbrauch lag 2016 bei 5.2l. diesel + 7l. addblue auf 11 000km. viel stadt,viel landstrasse,kaum autobahn.
    ciao suntour

    eine gute wahl! der gestylte 2008er will ja auch gar kein transporter sein.
    mein 80jähriger vater würde seinen yeti auch nie tauschen.egal ob hundebox,waschbetonplatten,sandsäcke oder thujen,sogar eine tiefkühltruhe hat er schon durch die gegend kutschiert.mit seiner lädierten hüfte hat er auch keine probleme beim ein- und aussteigen.ein einziges mal setzte er sich in meinen 2008er. sehr begeistert strich seine hand über das ungewohnt elegante interieur.beim aussteigen musste ich dann helfend eingreifen."das ist ja ein sportwagen! ich komm' da alleine nicht raus." war dazu sein unverfälschter kommentar.und da ich jetzt ganz offiziell einen sportwagen fahre,darf ich mir fürs grobe auch jederzeit den yeti greifen.
    der rahmen meines tourenrades passt links liegend genau in den 2008er rein,mit ca.6cm luft.transportdecke drüber,und beide räder auflegen.die rechte,schmalere sitzbank muß dabei auch nicht umgelegt werden.mit kettentrick und schnellspannern ist das bike auch blitzschnell wieder zusammengebaut.die empfehlung von poldi hat natürlich schon auch tolle lösungen.
    ciao suntour

    die feuchtigkeit..kann man alles so unterschreiben! hier saß doch noch ein anderer schon mal mit dem eisschaber im auto;) die einzelfunktionen der klimaautomatik sind mir auch geläufig.das hauptproblem sind eher die ständigen kurzstreckenfahrten an den wochentagen mit maximal 50,60° wasssertemperatur,und das über tage.der bhdi wird dabei einfach nie richtig warm,und sammelt feuchtigkeit.und dazu der stellplatz im freien.das alles setzt dem wagen gehörig zu.diese extreme vereisung gab es heuer auch nur 3x im januar. kaum wandern die tage wieder in den plusbereich,ist dieses wärmedefizit ganz schnell auch schon wieder geschichte.
    mein schnittverbrauch im januar lt. rechner: gute 6.2 liter.
    ciao suntour