Vibrationen Lenkrad/gesamter Wagen ab ca. 110 km/h

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vibrationen Lenkrad/gesamter Wagen ab ca. 110 km/h

      Hallo zusammen,

      ich habe bei meinen neuen (gebrauchten) 2008 (Bj 2014, 1.6 Liter Diesel, 84 kW) das Problem, dass ab einer Geschwindigkeit von ca. 110km/h, das Lenkrad bzw der ganze Wagen anfängt zu vibrieren. Mit steigender Geschwndigkeit erhöht sich auch das Maß der Vibration.

      Erster Gedanke: Die Räder sind nihct korrekt ausgewuchtet. Ich werde dies als erstes in einer Werkstatt überprüfen lassen.

      Hat sonst noch jemand eine Idee oder einen Vorschlag woran das liegen kann?

      Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass dies "normal" ist.

      Besten Gruß,
      Micha

      ""
    • Deine Vermutung scheint auch aus meiner Sicht die Ursache zu sein. Möglicherweise fand ein Wechsel von Winter- auf Sommerreifen statt.
      Ausgeschlagene Spurstangen schließe ich bei dem Alter des 2008er aus. Zumal die eher kein Vibrieren, sondern eher ein Klappern bei Kurvenfahrten.

      Sage niemanden er sei dumm. Er hat nur kein Glück beim Denken.
    • Update:

      Der Schrauber meines Vertrauens sagte mir, es liegt nicht daran das die Reifen nicht ausgwuchtet sind. Er sagte mir, dass die Reifen "Sägezähne" aufweisen. Man konnte das auch ohne Brille erkennen^^

      Die Sägezähne hatten die Reifen hinten. Die Reifen vorne hatten an den Außenflanken mehr Verschleiß als innen. Der Schrauber sagte mir, dass das häufiger bei Reifen mit V-Profil vorkommt.
      (Dies ist bei mir der Fall. Jedoch möchte ich das definitiv nicht auf den Reifenhersteller schieben, weil dann schließlich mehr Leute von betroffen wären)


      Nun gibt es hierfür mehrere Ursachen und mehrere Lösungen (die mir mein Schrauber nannte):

      -Ursache für die Sägezahnbildung können defekte Stoßdämpfer sien. Da der Wagen aber erst 80000 km auf der Uhr hat schliest er das (zunächst) aus.
      -Da mein Lenkrad ein kleines bisschen nach links zeigt wenn ich geradeaus fahren will (ich habe das ehrlich gesagt nicht als schlimm erachtet :SX/ ) schlägt er vor, die Reifen zu tauschen und eine Achsvermessung vorzunehmen. Dabei sollten die Reifen getauscht werden.

      Hat diesbezüglich jeand Erfahrung?

      Ich war danach bei einer anderen Peugeot-Werkstatt und deren Äußerungen zu meiner Problematik waren identisch. Dennoch hoffe ich das mir jemand eventuell einen Rat geben kann :)

      P.S. Die Reifen sind von 2013. Es handelt sich um die Goodyear 4Season.

    • Der Wagen aus 2014, die Reifen aus 2013 (vermutlich anhand der DOT Nummer und vermutlich Erstbereifung), dann Ganzjahresreifen und 80000 km gelaufen (kann ich dann fast nicht glauben).
      Die sind doch eh runter. Mit neuen Reifen sollten ja dann die Vibrationen weg sein.

      Sage niemanden er sei dumm. Er hat nur kein Glück beim Denken.
    • Das komische ist, es ist noch ordentlich Profil drauf. Wenn du magst mach ich mal ein paar Fotos, halte nen Messschieber dran und versuche zusätzlich den "unsymmetrischen" Verschleiß auf den Bildern ersichtlich zu machen. Weiss nur noch nicht ob das klappt.

      Dennoch hoffe ich, dass das Problem mit neuen Reifen und einer Achsvermessung dann behoben ist. Sehr ärgerlich das ganze....

      Lieben Gruß,
      Micha

    • @MichaMicha
      Ich glaube dir das schon. 80000km mit Ganzjahresreifen ist schon viel. Mein alter 307 SW war 12 Jahre, hatte 225000km auf der Uhr und den 5. Reifensatz (3x Sommer, 2x Winter).

      @Allgemeinheit
      Mein Tipp grundsätzlich, kommt weg von diesen Ganzjahresreifen. Da fährt man ein Auto mit ESP, ASR, ABS, Grip Control und wie die ganzen Helferlein heißen und packt dann minderwertige Reifen an die Achsen.
      Und bevor die Diskussion aufkommt: es gibt keine guten Ganzjahresreifen. Wie soll das auch gehen bei Temperaturunterschieden von -20°C - +35°C ? Ein Profil was im Winter bei Schnee Grip bietet, wird im Sommer bei 160 auf der BAB zum Risiko. Es kann immer nur ein Kompromiss sein. Ganzjahresreifen gehören an die Schubkarre oder den Fahrradanhänger.
      Sage niemanden er sei dumm. Er hat nur kein Glück beim Denken.
    • Hallo Ossinator,

      habe nach reichlicher Recherche und deinem Rat nun Sommerreifen bestellt. Continental Premium Contact 5 kommen nun drauf. Am kommenden Montag werden die draufgezogen, ausgweuchtet und anschließend noch die Achse vermessen (Wegen oben genannten Problem). Werde dann berichten :)

      Danke nochmal für deine Hilfe Ossi ^^^^:thumbsup:

    • Ossinator schrieb:

      @MichaMicha
      Ich glaube dir das schon. 80000km mit Ganzjahresreifen ist schon viel. Mein alter 307 SW war 12 Jahre, hatte 225000km auf der Uhr und den 5. Reifensatz (3x Sommer, 2x Winter).

      @Allgemeinheit
      Mein Tipp grundsätzlich, kommt weg von diesen Ganzjahresreifen. Da fährt man ein Auto mit ESP, ASR, ABS, Grip Control und wie die ganzen Helferlein heißen und packt dann minderwertige Reifen an die Achsen.
      Und bevor die Diskussion aufkommt: es gibt keine guten Ganzjahresreifen. Wie soll das auch gehen bei Temperaturunterschieden von -20°C - +35°C ? Ein Profil was im Winter bei Schnee Grip bietet, wird im Sommer bei 160 auf der BAB zum Risiko. Es kann immer nur ein Kompromiss sein. Ganzjahresreifen gehören an die Schubkarre oder den Fahrradanhänger.
      80000 km mit einem Satz Ganzjahresreifen glaube ich nicht! Ich habe jetzt ca. 33000 km drauf und spätestens im Oktober sind neue fällig.
      Außerdem würde ich die Reifen nicht als minderwertig bezeichnen, in einem reinen Winterreifentest haben sie immerhin mit befriedigend abgeschnitten. Ich wohne im bayerischen Wald (Höhenlage bis 600 m) und bin im Winter in Verbindung mit dem Grip Control voll zufrieden mit den Reifen.
      Ich fahre im Sommer allerdings nur selten Autobahn, und dann auch nur max. 130 km/h.
      Sicher, für den Sommer gibt es bessere Reifen, ist eben ein Kompromiss.
      Der Goodyear ist halt ein sommertauglicher Winterreifen

      Peugeot 2008 Allure VTi 120, Tourmaline Rot metallic, Parkassistent, Sitzheizung vorn, Scheiben hinten stärker getönt, Grip Control 17", CD-Laufwerk im Handschuhfach, Navigationssystem. Zubehör: Mittelarmlehne vorn. Übergabe 31.08.2015

    • Hallo Ossinator,

      ich habe keine Schubkarre oder Fahrradanhänger, deswegen fahre ich meine Ganzjahresreifen auf dem 2008 :sleeping:
      Ich möchte mit dir hier auch gar nicht diskutieren, kann deine Meinung akzeptieren, habe aber selber eine andere.
      Über Ganzjahresreifen wird in vielen Foren und zwischen selbsternannten Fachleuten endlos diskutiert und da ist dein Tip eine Meinung unter vielen, oder warum sollte ich deine Meinung eher akzeptieren, wie die vielen anderen Ansichten zu diesem Thema??

    • Ganzjahresreifen können alles, aber nichts richtig.
      Man kann sie fahren , sind ja auch zugelassen aber wer maximale Sicherheit und Fahrkomfort haben möchte sollte für Sommer und Winter getrennte Reifen fahren.
      Ganzjahresreifen haben im Sommer nur Vorteile wenn man viel Gelände oder schmierige Waldwege fährt.

      2008 GT Line schwarz , 110 ps Benzin , 5 Gang Schaltung

    • Naja, bei mir sind die Ganzjahresreifen Original drauf und zusammen mit der Grip-Control bin ich auch ganz gut durch den Winter gekommen - auch bei Tiefschnee.
      Auch im Sommer habe ich jetzt auch noch keine Nachteile gespürt.

      Da ich eh eher defensiv fahre, habe ich bisher keinen Grund gesehen, über eine Umfrüstung nachzudenken.
      Zumal ich froh bin, nicht mehr 2x im Jahr die Räder wechseln zu müssen, geschweige denn die Dinger zu lagern :)